Fortschrittskolleg Gestaltung flexibler Arbeitswelten

Sorry, currently in German language only...

Seit 2008 wird das NRW Fortschrittskolleg Gestaltung flexibler Arbeitswelten (Arbeit 4.0) wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universitäten Paderborn und Bielefeld betrieben. Prof. Steil war in Bielefeld Gründungsmitglied und ist nun externes Mitglied des Kollegs und betreut in dessen Rahmen eine Dissertation zum
Thema flexibler Mensch-Roboter Interaktion.
Die beteiligten Fachrichtungen sind Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Die im Rahmen von Promotionsprojekten durchgeführten Forschungsarbeiten sind eingebettet in ein inter- und transdisziplinäres Umfeld. Die Forschungsprojekte werden von der Initiierung bis hin zur abschließenden Evaluation von unseren Partnern des inter- und transdisziplinären Umfelds begleitet; dies sind der Spitzencluster it’s OWL, die Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V., die IG Metall NRW und das Innovationsnetzwerk Energie Impuls OWL e.V.

Im NRW Fortschrittskolleg werden folgende Themenfelder bearbeitet werden:
(1) Menschen-zentrierten, flexiblen und adaptiven Arbeitsprozesse
(2) Einsatz von lernenden, intelligenten Assistenzsystemen
(3) Anforderungsorientierten Systems Engineering
(4) Beruflichen Anforderungen und mit Konsequenzen für die Aus- und Weiterbildung